Bremen
Stadtteile Mitte
Ostertor
Kultur & Shopping


Ausstellungsräume mit Skulpturen im Marcks-Haus Bremen Ostertor Kunstmeile Im Gerhard-Marcks-Haus


Das Wagenfeld-Haus in Bremen Ostertor, Ostertorsteinweg, Kunstmeile Freizeit Bremen Wilhelm-Wagenfeld-Haus

Das Neue Theater am Goetheplatz Bremen Ostertor Kulturmeile Ostertorsteinweg Bremen, Freizeit Bremen Neues Theater
am Goetheplatz


RESTAURANTS
in Ostertor-Viertel
............>>




Das Ostertorviertel

Kulturmeile und Einkaufsstraße

Urbanes Leben entsteht immer da, wo Kunst und Kultur, Wohnen und Arbeiten, Shopping, Cafés und Restaurants sich zum Zusammenspiel treffen und gegenseitig ergänzen. Sie konkurrieren zwar auch, aber im Viertel hat sich daraus ein freundliches Miteinander ganz unterschiedlicher Bewohner entwickelt.

Zu alt, zu jung, zu teuer ...

Vorher gab es ein stetes Auf und Ab – das Viertel drohte zunächst zu überaltern, dann der Drogenszene, später den Yuppies oder gar den feinen Leuten zum Opfer zu fallen. Die echten "Ostertorschen" blieben gelassen, auch als über zu viele Boutiquen geschimpft wurde oder darüber, dass sich hier die Schickeria, Akademiker und Lehrer breit machten.

Bunte Nachbarschaft

Die Auseinandersetzungen haben letztendlich zum besonderen Flair des Viertels beigetragen, das sich bis heute der klaren sozialen Einordnung entzieht. Hier leben Beamte und Rentner, Türken und Italiener, Kaufleute und Modedesigner, Künstler und Handwerker, Anwälte und Lehrer, Zugereiste und Alteingesessene, Alternative und Etablierte in bunter Nachbarschaft.

Attraktiv und lebenswert

Das Viertel hat zwei ganz besondere Meilen, die es für Einheimische und Touristen gleichermaßen attraktiv und lebenswert macht:
Da ist die Einkaufsmeile Ostertorsteinweg, die sich vom Theater Bremen bis zum Ende des Steintors an der St. Jürgen Straße erstreckt. Nobelgeschäfte sucht man vergeblich, es sind kleine Geschäfte und Boutiquen mit einem speziellen Angebot und freundlicher Beratung.
Eigentlich findet hier jeder, was er sucht. Was er nicht sucht, findet er auch. Insgesamt haben sich hier 300 Kaufleute etabliert, zum Teil schon in der zweiten oder dritten Generation.

Kultur kompakt

Die andere Meile gehört der Kultur, ist deutlich kürzer, aber umso dichter bestückt mit Kunst- und Kulturinstitutionen.
Im ehemaligen Polizeihaus am Altenwall hat die Stadtbibliothek Bremen ein zentrales und großzügiges Domizil.
Die Kunsthalle Bremen ist in den letzten Jahren mit spektakulären Sonderausstellungen bundesweit in die Schlagzeilen gekommen und präsentiert über drei Etagen eine umfangreiche Gemälde- und Skulpturensammlung.

Bildhauer und Designer

Gleich daneben liegt das Gerhard-Marcks-Haus, ein Bildhauermuseum, in dem in wechselnden Ausstellungen die zeitgenössische Bildhauerkunst ihren Platz findet.
Gegenüber das Design-Zentrum im Wilhelm-Wagenfeld-Haus. Hier werden im Sinne des in Bremen geborenen Bauhaus-Schülers Gebrauchskunst und Alltagskultur präsentiert. Das Wagenfeldhaus war früher Gefängnis und Abschiebeknast, die Ostertorwache wurde erst Anfang der 1990er Jahre zum Kunstzentrum. Im rechten Seitenflügel des Hauses ist noch ein alter Zellentrakt erhalten geblieben.

Theater Bremen

Den Abschluss der Kulturmeile bildet das Theater Bremen, ein Vierspartenhaus mit berühmter Vergangenheit. Unter dem legendären Kurt Hübner hat dieses Haus bereits in den 60ern mit dem "Bremer Stil" auf sich aufmerksam gemacht, aber auch mit heute großen Namen, deren Karriere in Bremen begann: Bruno Ganz, Peter Stein, George Tabori, Peter Zadek und Rainer Werner Fassbinder, Jutta Lampe, Hannelore Hoger und Vadim Glowna.


Ostertor - Bremens lebendigster Stadtteil.....

.....weiterlesen